bi und verheiratet (Öffentlich)

UT @, Donnerstag, 08. Februar 2018, 12:21 (vor 164 Tagen) @ Mara

Hallo Mara,
ja, also, mein Mann ist mir schon sehr wichtig, vor allem als Mensch. Aber momentan habe ich das Gefühl, dass ich auf Frauen nicht verzichten möchte. Es macht mir zumindest gedanklich nichts aus, auf meinen Mann als Mann oder überhaupt auf Männer zu verzichten. Verzichten auf ihn als Freund wäre sehr schmerzlich. Ich gehe auch auf Veranstaltungen. Sicherlich lässt sich eine wirkliche/gute Entscheidung nicht theoretisch, sondern nur dann richtig fällen, wenn man jemanden kennengelernt hat. Dann wird klar oder klarer, ob man weder auf die eine oder andere Person verzichten kann oder will. Klar, wenn man sich einmal theoretisch entschieden hat, dann kann man sich auch überhaupt darauf einlassen. Am Ende meines Lebens möchte ich nicht dastehen und sagen, ich habe einen sehr wichtigen Teil meines Lebens nicht ausgelebt und bin deshalb unzufrieden. Gibt ja keinen Grund! Bin ja jetzt schon unzufrieden. Und habe viel zu lange das Thema vor mich hingeschoben...Bisexualität ist vielleicht auch nicht immer die gleichzeitig vorhandene Anziehungskraft zu beiden Geschlechtern. Durchaus können sich Phasen abwechseln, Neigungen verstärken oder reduzieren und bestimmt auch mehrmals verändern ; ) Oder sie kommen, wenn man sie weckt ; ) Das macht es vielleicht für das eigene Verständnis einfacher, zumindest für mich.
Und es ist auch ein wahnsinnig wichtiger Teil darüber zu reden/schreiben, das tut unheimlich gut - macht Mut. Und es ist ja Teil des eigenen Coming-Outs, ein weiterer Schritt, um glücklich zu werden.

Grüße, Ute


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum